Feuerwehrball 27.01.2018
more infos...
[X close]
heute: 207 | jetzt online: 4 | gestern: 387 | views total: 686463

24 Stunden Dienst 2011


- Foto WK Lana Florian Maurer

- Foto WK Lana Florian Maurer

- Foto WK Lana Florian Maurer

- Foto FF Prissian Florian Mair

Jugend schnuppert in die Welt der „Großen“ hinein

BOZEN/TERLAN/LANA/PRISSIAN – Am vergangenen Wochenende war es soweit: In Bozen, Terlan, Lana und Prissian beteiligten sich über 100 Jugendliche am ersten bezirksübergreifenden 24-Stunden-Dienst von Jugendfeuerwehr und Weiß-Kreuz-Jugend. An dieser zukunftsweisenden Veranstaltung nahmen die Jugendgruppen der Freiwilligen Feuerwehren Bozen, Oberau/Haslach, Terlan und Prissian sowie die Jugendgruppen der drei Weiß-Kreuz-Sektionen Bozen, Etschtal und Lana teil. Auf dem Programm standen verschiedene realitätsnahe Übungen, „wobei alle Tätigkeiten im Sinne der Jugendarbeit von Freiwilliger Feuerwehr und Weißem Kreuz waren“, wie die Jugendbetreuer einhellig betonten. Niemand sei in Gefahr gebracht worden oder habe Tätigkeiten durchgeführt, die den Aktiven vorbehalten seien. Der motivierte Nachwuchs übte nicht nur, ganz im Gegenteil. Er sorgte auch für sich und pflegte Kameradschaft innerhalb der Gruppe und natürlich darüber hinaus, zwischen Feuerwehr und Weißem Kreuz. Bei Weiß-Kreuz-Landesjugendkoordinator Peter Grund im Sitz des Weißen Kreuzes in Bozen war die Zentrale untergebracht. 24 Stunden lang, von Samstag ab 14 Uhr bis zum gestrigen Sonntag um 14 Uhr, sorgte der Koordinator dafür, dass die Jugendlichen ihr Erlerntes bei den unzähligen Gruppenstunden unter Beweis stellen konnten. Auf dem umfangreichen Programm standen, immer unter der Aufsicht und Mithilfe der Betreuer oder aktiver Feuerwehrleute und Weiß-Kreuz-Mitglieder, die Abarbeitung von Verkehrsunfällen, das „Löschen“ von Bränden, die Versorgung von schwangeren Frauen, die Suche nach Vermissten und das Üben von Erste-Hilfe-Maßnahmen, unter anderem der Herz-Lungen-Wiederbelebung und der stabilen Seitenlage. Mit involviert in das Programm waren auch die AVS-Bergrettung Bozen/Sarntal, die Hundestaffel des Roten Kreuzes und das Bozner Notarzteinsatzfahrzeug zur Unterstützung. Beim 24-Stunden-Dienst in Prissian schaute auch Südtirols Bautenlandesrat Florian Mussner, seines Zeichens ehemaliger Landesfeuerwehrpräsident-Stellvertreter, auf einen Sprung vorbei, worüber sich die Jugendfeuerwehr natürlich sehr, sehr freute. Die engagierte Gruppe der realistischen Unfall- und Notfalldarstellung im Weißen Kreuz schminkte die Übungsopfer.

Weitere Fotos finden Sie in unserer Fotogalerie!